FAQ – Hygienemaßnahmen bei Präsenzschulungen

Welche Hygienevoraussetzungen schafft AFK-International bei Präsenzschulungen:

Folgende Hygienemaßnahmen werden bzgl. unserer Präsenzschulungen umgesetzt:

Momentan ist es möglich Präsenzschulungen unter Berücksichtigung bestimmter Punkte (Vorschriften/Vorgaben) durchzuführen. AFK-International GmbH wird diese Punkte (Vorschriften/Vorgaben) einhalten und bietet somit Präsenzschulungen an, es sei denn, das generelle Verbot für das Durchführen von Präsenzschulungen wird nochmals verfügt.

Punkte (Vorschriften/Vorgaben) die seitens AFK-International umgesetzt werden:

  1. Es wird einen Mindestabstand von 1,50m oder mehr zwischen den jeweiligen Plätzen der Teilnehmer geben.
  2. Vor dem Betreten der Räumlichkeiten ist eine Mund-Nasen-Maske aufzusetzen und zu tragen. Dies gilt auch für Mitarbeiter.
  3. Die Teilnehmer tragen auch während der Schulungen eine Mund-Nasen-Maske (der Dozent nicht), um für sich und andere das Risiko von Infektionen zu reduzieren. Sofern Sie keine Mund-Nasenbedeckung haben, stellt AFK-International diese kostenlos zur Verfügung.
  4. Die Teilnehmer werden alle „frontal“ mit Blickrichtung zum Dozenten gesetzt.
  5. Sollten mehrere Schulungen gleichzeitig stattfinden, werden Pausen versetzt durchgeführt.
  6. Klinken und ähnliche häufig genutzte Flächen/Oberflächen werden mehrmals am Tag gereinigt.
  7. Einwegpapiertücher für das Trocknen der Hände werden vorgehalten.
  8. Bei Schulungen, welche Verpflegung beinhalten, werden die Speisen bei Lieferdiensten bestellt und diese werden „kontaktlos“ entgegengenommen. Beim Verzehr der Speisen wird der Mindestabstand ebenfalls eingehalten.
  9. Es werden keine offenen Snacks o.ä. mehr zur Verfügung gestellt.
  10. Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) zum Infektionsschutz werden nach jeweils gültiger Fassung eingehalten.
  11. Vorgaben der jeweiligen Arbeitsschutzbehörden werden nach jeweils gültiger Fassung eingehalten.
  12. Weiterhin werden falls erforderlich, Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts, die Vermeidung von Warteschlangen und die Beachtung des Abstandsgebots bei Ansammlungen von Menschen in Wartebereichen getroffen.
  13. Gilt zusätzlich für Schulungen nach IATA-DGR: Bitte bringen Sie (sofern möglich) aus Hygienegründen einen eigenen Taschenrechner (kein Smartphone) / eigenes IATA DGR Buch (aktuelle Ausgabe 2020) zu der Schulung mit. Sollten Sie keinen eigenen Taschenrechner / keine eigenes IATA-DGR Buch zur Verfügung haben, wird Ihnen dieser leihweise für die Dauer der Schulung kostenlos gestellt.
  14. Wir dürfen unsere Dienstleistungen momentan nur unter strengen Auflagen anbieten. Dazu gehört, dass wir Ihre Kontaktdaten erfassen müssen (gemäß der in Berlin und Hessen gültigen Verordnungen in Bezug auf Covid-19. Sie müssen dazu folgende Angaben vor Ort tätigen:

Vorname,

Familienname,

Straße + Hausnummer, Postleitzahl, Ort oder ALTERNATIV (sofern im Bundesland erlaubt) E-Mailadresse (z.B. in Berlin)

Telefonnumer,

Anwesenheitsdatum von (tt.mm.jjjj) bis (tt.mm.jjjj)

Die Erfassung der Angaben dient zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen durch die Behörde(n). Die Anwesenheitsdokumentation ist den zuständigen Behörden zur Kontrolle der Verpflichtungen auf Verlangen und in Absprache mit dem Hygiene – und Datenschutzbeauftragten (der AFK-International GmbH) zugänglich zu machen. Darüber hinaus ist den zuständigen Behörden auf Verlangen die Anwesenheitsdokumentation auszuhändigen oder ihnen auf sonstige geeignete Weise der Zugriff zu ermöglichen, wenn festgestellt wird, dass eine Person zum Zeitpunkt der Veranstaltung, des Besuchs oder der Inanspruchnahme der Dienstleistung krank, krankheitsverdächtig, ansteckungsverdächtig oder Ausscheiderin oder Ausscheider im Sinne des Infektionsschutzgesetzes war. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist ist die Anwesenheitsdokumentation zu löschen oder zu vernichten; die Bestimmungen der Art. 13, 15, 18 und 20 der DatenschutzGrundverordnung zur Informationspflicht und zum Recht auf Auskunft zu personenbezogenen Daten finden keine Anwendung.

15. Testpflicht für Teilnehmer nach § 9 Abs. 10 bei „… Veranstaltungen…mit mehr als 5 zeitgleich anwesenden Personen dürfen nur Personen teilnehmen“, die einen negativen PoC-, PCR- Test bzw. dessen Dokumentation (nicht älter als 24 Stunden) vorweisen können, alternativ einen PoC-Test vor Ort unter Aufsicht von geschultem Personal der AFK-International durchführen (kostenlos) und dessen Ergebnis negativ ist oder über eine vollständige Impfung gegen SARS-CoV-2 verfügen, diese nachweisen können und die für den vollständigen Impfschutz nötige Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt.

  • Sollte ein PoC-Test vor Ort vorgenommen werden, wird dieser (ausschließlich) von geschultem Personal überwacht und dokumentiert. Die Dokumentation ist in einer separaten Verfahrensanweisung festgeschrieben. Die Durchführung des PoC-Tests wird durch die jeweils zu testende Person selbst durchgeführt. Sollte der PoC-Test „positiv“ anzeigen, muss die Person sich um einen PCR-Test bemühen und sich in häusliche Selbstquarantäne begeben, bis ein endgültiges Ergebnis eines PCR-Tests vorliegt.

Bei mehrtägigen Prüfungen, Angeboten und Maßnahmen mit gleichbleibender Gruppenzusammensetzung ist von den Teilnehmenden zweimal pro Kalenderwoche in angemessenem zeitlichem Abstand ein negativer Test im Sinne von § 6b nachzuweisen, wobei der erste Nachweis vor Veranstaltungsbeginn am ersten Teilnahmetag zu erbringen ist. Das bedeutet, dass die Tests maximal 2x pro Schulung durchgeführt werden müssen.